Prof. Dr. J. Dankert


Bewegungs-Differentialgleichungssysteme

Die Analyse bewegter Teile führt in der technischen Praxis fast ausschliesslich auf nichtlineare Differentialgleichungen oder nichtlineare Differentialgleichungssysteme. Es sind Differentialgleichungen 2. Ordnung (Beschleunigung der bewegten Massen ist gleich der 2. Ableitung der Bewegungskoordinaten nach der Zeit). Das Aufschreiben der Bewegungs-Differentialgleichungen ist nach bewährten Verfahren (Prinzip von d'Alembert, Hamiltonsches Prinzip, Lagrangesche Gleichungen, ...) meist relativ problemlos, ihre Lösung ist in geschlossener Form nur in seltenen Ausnahmefällen möglich. Für diese Aufgabe ist das Programm MOTION vorgesehen.

MOTION ist kein komplettes Programm. Es muss durch ein vom Benutzer zu schreibendes Unterprogramm ergänzt werden, in dem das zu untersuchende Differentialgleichungssystem definiert wird. Zur Erzeugung des lauffähigen Programms ist ein FORTRAN-Compiler (für DOS der Microsoft-FORTRAN-Compiler) erforderlich.

Im Novell-Netz des Rechenzentrums Berliner Tor der FH Hamburg kann MOTION mit dem Kommando RUN MOTION gestartet werden.

Die ausführliche Dokumentation mit mehreren komplett beschriebenen Anwendungsbeispielen als PostScript-File (gepackt) motion.zip darf kopiert werden (Bitte an die Studenten der FH Hamburg: Verstopfen Sie nicht unsere Druckerwarteschlangen, Frau Borkenhagen im Rechenzentrum Berliner Tor hat eine Kopiervorlage, die ausgeliehen werden kann).


Stand: 07. Jan 2014 14:59:07 CET

[an error occurred while processing this directive]